Diskussion »Tour an der Oberen Havel«

Diskussion »Tour an der Oberen Havel«
Navigation
Bewertung der Diskussion:
  1. TP seit 2005

    108 Posts

    Ø Bewertung

    Immer wieder zieht´s mich Niederösterreicher in den Nordosten
    Deutschlands. Diesmal wollte ich mit einem Ally-Faltkanadier die Obere
    Havel erkunden.
    Die Anfahrt erfolgte mit dem Nachtzug am 9.7.2012 von
    Wien nach Berlin/Hbf. Von dort fuhren wir (Ossi und ich) gut
    ausgeschlafen mit dem Regionalexpress nach Neustrelitz, wo uns eine
    Taxlerin bis zum Wasser im Gelände des WSV Einheit schoffierte. Nach
    einem deftigen Mittagessen bauten wir unser Kanu auf und starteten um
    14:30 vom Zierker See. Unser Tagesziel, die Kanu Mühle erreichten wir
    nach 18 km. Die Nacht verbrachten wir in einer kleinen Hütte in einem
    Stockbett. Der zweite Tourentag führte uns weiter als geplant, um die
    lange Strecke des dritten Tages zu verkürzen. Es lief einfach so toll
    über die Havel, Wangnitzsee, Ellbogensee, Stolpsee bis zum Camping
    Havelblick. Unser Zelt stellten wir auf der Uferwiese mit überdachter
    Sitzgelegenheit auf. Das neue Hilleberg hat die Premiere gut gemeistert.
    Die Strecke auf der Havel bis zum Gasthaus zur Fähre in Burgwall
    verlangte uns Zähigkeit ab. Umso mehr genossen wir die Annehmlichkeiten
    einer Übernachtung im Gasthaus. Die zahlreichen Schleusen mit den
    diversen Motorjachten auf der Strecke Havel-Vosskanal bis zur Marina
    Liebenwalde nahmen am vierten Tag einige Zeit in Anspruch. Dafür hatten
    wir wieder einen wunderschönen Zeltplatz direkt am Wasser. Weniger
    angenehm war dann allerdings das nächtliche Regenwettter, das uns zwang,
    das Zelt nass einzupacken. Nach der letzten großen Schleuse am
    Havel-Oder Kanal, die wir übrigens mit Hilfe eines freundlichen
    Motorbootkapitäns rechtzeitig erreichten, legten wir noch eine Rast am
    Lehnitzsee ein. Als sich der Himmel zuzog und bald darauf anhaltender
    Regen einsetzte, beschlossen wir die Tour in Oranienburg zu beschließen.
    Die freundlichen Leute von der Marina Möwe boten uns sogar ein Zimmer
    zum trockenen Übernachten an. Der letzte freie Tag vor unserer gebuchten
    Rückfahrt mit dem Zug diente einerseits dazu, unser Equipment zu
    trocknen andererseits um die Sehenswürdigkeiten von Oranienburg zu
    besichtigen. Fazit: Wieder einmal eine schöne Tour in Mc Pomm und
    Brandenburg.

    Bilder

    Event Tour an der Oberen Havel