Diskussion »Kaufberatung«

Diskussion »Kaufberatung«
Navigation
Bewertung der Diskussion:
  1. TP seit 2012

    6 Posts

    Ø Bewertung

    Hallo Paddler,
    ich bin derzeit auf der Suche nach einem Kajak für meine Partnerin.
    Es geht meist auf langsamfliessende Flüsse, Fjorde und Seen. Ich hätte schon einige Kajaks im Auge, denke aber sie wird wegen Ihres geringen Gewichts damit nur wie ein Korken auf dem Wasser rumtanzen. Es sollte sowohl für Tagestouren, als auch für ne einwöchige Paddeltour gut sein, also Stauraum.
    Sie ist ca 1,67m groß und wiegt 56kg. Sie war bisher nur paar mal mit mir auf dem Wasser, bräuchte also ein gutmütiges Anfängerboot.
    Ich hätte da an sowas wie das Prijon Prilite T470 gedacht, bin mir aber nicht sicher ob sie einfach zu leicht dafür ist.
    Gruß Flo

  2. TP seit 2010

    148 Posts

    Ø Bewertung

    Hallo Florian !  Ein unnötig breites ( sicheres, aber auch langsames ) Boot würde ich nicht auswählen , da deine Freundin mit einigen Technikübungen schnell auch schmale und leichter zu Paddelnde Boote zu beherrschen lernt. Die Bootskontrolle mit der Balance aus der Hüfte und eine funktionierende Paddelstütze hat noch niemanden geschadet, kann und sollte auch durch unnötig breite und stabile Boote nicht ersetzt werden, und sie wird diese Dinge schneller lernen als an Kraft dazugewinnen um ein breites Boot leichter zu bewegen. Als Gebrauchtboot von Prijon ist mir da der Catalina eingefallen ( 464 cm / 55 cm Zuladung 100 Kg ). Könnte mir aber auch von Wilderness Systems ( kajak.de ) den Tsunami 160 oder den Tempest 165 vorstellen.  Wenn ihr gemeinsame Touren unternehmt und Du befürchtest das Sie nicht ausreichend Tiefgang und Wasserlinie bekommt, dann belade doch ihr Boot mit den schwereren Ausrüstungsgegenständen, dann müßte sich das schon machen lassen. LG  Kurt

  3. TP seit 2012

    6 Posts

    Ø Bewertung

    Danke schon mal für die Antwort,
    mir wären bei meiner Recherche zwei weitere Kandidaten ins Auge gestochen. Das Lettmann Eski und das Lettmann Aurora, gibt es hier jemanden der damit Erfahrung sammeln konnte?

  4. TP seit 2008

    63 Posts

    Ø Bewertung

    Hallo
    Würde das Gewicht nicht überbewerten. Meine Partnerin ist früher den Barracuda gefahren und mit 56kg sass sie perfekt darin und hatte eine gute Wasserlinie. Für eine Anfängerin mag der Barracuda etwas kippelig sein, aber ich würde auch auf ein gutes Boot zielen, das nicht zu breit baut, dann passt auch das Gewicht.
    Gruss P

  5. TP seit 2007

    290 Posts

    Ø Bewertung

    Zum Kommentar vom Kurt oben:
    Ich würde z.B. den Zephyr 155 auf jeden Fall noch mit in Erwägung ziehen. Evtl. sogar im Vgl. zu den genannten Tempest und Tsunami-Modellen vorziehen. Der Zephyr 155 passt meines Erachtens perfekt für die genannte Körpergrösse und das Gewicht. Ist vermutlich wendiger als die Tsunami und Tempest Modelle, (auf jeden Fall sieht er schöner aus find ich...)
    Das Gewicht der Paddlerin spielt auf jeden Fall eine entscheidende Rolle für die Performance des Bootes (und die damit noch verbleibende Ladekapazität). Mal so zum Rumpaddeln ist´s vielleicht nicht essentiell, aber um effektiv unterwegs zu sein sollte alles aufeinander abgestimmt sein. Dem Paddel kommt natürlich die gleiche Bedeutung zu. Das beste Schiff nützt nix wenn Du (etwas übertrieben dargestellt) mit einem alten Wildwasserprügel unterwegs bist.
    Gruss - Andi

  6. TP seit 2012

    6 Posts

    Ø Bewertung

    Vielen Dank für die Antworten, die beiden Wilderness Kajaks sind schon ganz Interessant, da komme ich doch glatt ins grübeln mir selbst eins zuzulegen.
    Aber was haltet ihr denn von den Lettmann Kajaks?

  7. TP seit 2007

    290 Posts

    Ø Bewertung

    Servus Florian,
    also wenn Lettmann, dann würd ich in seine Composite Boote investieren, also dann die VCS oder LCS Varianten. Das ist dann die High-End Variante, da kannst Du richtig Geld loswerden, 3000 € sind kein Problem - kriegst aber auch Top-Qualität dafür. Tolle Schiffe meiner Meinung nach. Wenn Werner bei den Paddeln die Messlatte legt, dann macht´s Lettmann bei den Seekayaks - zumindest hier bei uns. Aber auch die Buben in England (Valley z.B.) bauen wunderschöne Schiffe. Ne neue kleine Firma ist z.B. auch Arrow-Kajaks in Dänemark (fertigen aber auch in Thailand). Der Seekayak Markt ist um ein Vielfaches grösser als der Wildwasser-Markt. Es gibt viele tolle Schifferl da draussen.
    viele Grüße - Andi

  8. TP seit 2007

    290 Posts

    Ø Bewertung

    Ein wirklich tolles Preis - Leistungsverhältnis hat übrigens auch noch der KKO Sport Expedition Carbon - den hab ich vergessen zu nennen. Nur bin ich mir nicht ganz sicher, ob der gewichtsmässig für Deine Freundin passt. Ich werde ihn aber in den nächsten Tagen auch mal testen.....

  9. TP seit 2005

    1616 Posts

    Ø Bewertung

    wadi aus Niederneukirchen08.07.12 20:21

    Servus Florian,
    da Du ja in Passau zu Hause bist, würde ich nicht Bier nach München führen, da gehst zum HansDenk.
    Sonst fällt mir zu Grösse/Gewicht der Greenland von TAHE ein, den hat meine Vereinskollegin die Beathe und die macht alerbeste Figur damit. Einfach mal probieren, oder kommt uns besuchen, Vereinsabend in Linz jeweils dienstag abends.
    lG
    Stefan
    www.fliegfix.com/
    www.fliegfix.com/produkt/tahe-marine-greenland-carbaramid-tca/5764
    Das Boot ist ein Zuckerstück!

    Bilder

    Event RE: RE: RE: RE: RE: RE: Kaufberatung

  10. TP seit 2007

    290 Posts

    Ø Bewertung

    entschuldige Stefan, aber einen Greenlander einem Anfänger zu empfehlen ist gewagt. Dass die Beate damit klar kommt ist super (ich kenn sie auch), aber ein Greenlander ist was ganz Spezielles, das muss einem passen, vor allem die sog Sitzluke (früher auch Mannloch bezeichnet, das trifft wohl eher zu). Ein Greenlander ist sehr lang und seeehr schmal und damit nicht unbeding einfach zu paddeln (aber vermutlich toll wenn man ihn beherscht). Also meines Erachtens absolut keine passende Empfehlung zu dem o.g. Sachverhalt. Wie die Verarbeitung der Tahe Boote aktuell ist weiss ich nicht, aber früher war sie nicht so berauschend, man konnte sich den Schiffen nur mit Gasmaske nähern, der Styrolduft war beängstigend.... Die Tahe FORMEN find ich eigentlich auch ganz schön.

  11. TP seit 2002

    59 Posts

    Ø Bewertung

    servus,
     der Greenland von Tahe ist für ein Seekajak nicht sonderlich lang, vor allem wenn man die Überhänge wegrechnet.
    Schmal ist er schon, aber er hat auch eine tief liegende Sitzposition und hat daher eine sehr hohe Anfangsstabilität.
    Luken gibts in zwei Grössen und dann gibts aj auch noch den Greenland-T mit einer fast schon normal grossen Luke.
    Das Boot hat wenig Ladekapazität, ist aber durchaus anfängertauglich.
    Schwierig
    zu fahren ist er nicht, trotzdem würd ich einem Anfänger empfehlen eine
    Seekajak-Ausbildung zu machen um eine saubere Paddeltechnik zu
    erlernen.
    Es gibt - auch im Binnenland Österreich - professionell
    geschulte Seekajak-Lehrer mit unterschiedlichsten Booten zum
    Ausprobieren.
    by Horst

  12. TP seit 2012

    6 Posts

    Ø Bewertung

    Danke für die rege Teilnahme, aber ich denke nicht, dass es gut ist meine Partnerin gleich mit einem zu schmalen Boot herauszufordern. Auch Carbon und Glasfaser kommt eher weniger in frage, da das Boot schon robust sein soll. Lieber ein paar Kilo mehr, als beim ein- und aussteigen Lecks zu riskieren.
    Der Tip mal bei Denk vorbeizuschauen ist gut, danke. Werden uns mal sein Sortiment ansehen.
    Ausserdem nochmal meinen speziellen Dank für die lange und ausführliche Mail und für die Buchempfehlung, bin gerade auf der Suche.

  13. TP seit 2005

    1616 Posts

    Ø Bewertung

    wadi aus Niederneukirchen09.07.12 22:25

    Ahoi Horst,
    hab geglaubt, Du kreuzt zwischen den Schäreninseln herum, wie geht´s?
    Also wenn ich 56kg hätte ( statt 99+ ) würde ich den Greenland jedenfals probieren und alles dafür tun, dieses Seekajak-Spielboot halbwegs ausfahren zu können.
    Viel Spass am Wasser,
    Stefan

    Bilder

    Event RE: Re Tahe Greenland

  14. TP seit 2002

    59 Posts

    Ø Bewertung

    servus Stefan,
     morgen fahren wir auf die Alands.
    Was den Greenland betrifft sind wir uns einig, aber leider beide knapp über dem Gewichtslimit ;-)
    by Horst

  15. TP seit 2005

    1616 Posts

    Ø Bewertung

    wadi aus Niederneukirchen15.07.12 21:21

    Ahoi,
    ganz interessant, die Auswahl und die Preise...
    www.kajak.nl/prod.php?id=2846
    lG
    Stefan

  16. TP seit 2002

    59 Posts

    Ø Bewertung

    ==========================

    Ahoi,
    ganz interessant, die Auswahl und die Preise...
    www.kajak.nl/prod.php?id=2846
    lG
    Stefan

    servus Stefan,
    billig erscheinen sie schon die Angebote vom
    Niederländer, aber wenn du die Transportkosten noch dazurechnest bist du
    mindestens bei den Preisen österreichischer Händler.
    Ich finds toll,
    dass im Bereich Seekajak das Angebot hochwertiger Boote in Österreich
    in den letzten Jahren deutlich gestiegen ist. Man kann viele Boote
    ausprobieren und muss nicht nach Norddeutschland oder sonstwo hinfahren.
    Leben müssen aber die lokalen Händler auch, also kaufts im Land, davon haben wir längerfristig alle was.
    by Horst

  17. Karsten Higgins02.12.12 17:42

    Hallo zusammen,
    ich erlaube mir mal diesen Thread zu kapern...
    Zur Zeit plane ich auch die Anschaffung eines Seekajaks. Da ich aber keine Erfahrung habe stehe ich da wie der Ochs vorm Berg. Ich lebe an der spanischen Mittelmeerküste - von daher ist Seegang an der Tagesordnung. Dazu kommen meine ungewöhnlichen Maße: Ich bin 205cm groß und 125kg schwer. Es sollte also schon etwas robustes sein :)
    Machen möchte ich damit kurze Tagestouren. Der Fokus liegt daher eher auf einem bequemen Reisen als auf Geschwindigkeit.
    Welche Hersteller/Bauformen sind da zu empfehlen?
    Viele Grüße,
    Karsten

  18. TP seit 2005

    1616 Posts

    Ø Bewertung

    wadi aus Niederneukirchen02.12.12 21:04

    Servus Karsten,
    habe mir  Deinen Hilferuf zum Anlass genommen, wieder mal auf die Lettmann-Homepage zu guggen - also alles was HV ist ,dürfet für Dich richtig sein. Dann kommt noch bequemens Ein- und Aussteigen dazu, also Luke sehr gross.
    Biskaya:
    www.lettmann.de/catalog/product_info.php/cPath/21/products_id/1376
    Baikal: Luke innen 93!
    www.lettmann.de/catalog/product_info.php/cPath/21/products_id/428
    Godthab: leider auch beim HV kleine Luke, sonst hochperformantes Boot:
    www.lettmann.de/catalog/product_info.php/cPath/21/products_id/66
    ... und wenn 5m reichen, grösste Luke:
    www.lettmann.de/catalog/product_info.php/cPath/21/products_id/387
    Viel Spass beim Aussuchen und einen schönen Saisonstart damit!
    lG
    Stefan
    PS: Anbei der GODTHAB vom Wurzi, noch dazu künstlerisch perfektioniert: Die Lukendeckel alleine sind feinste Sahne! Schau genau, und abschliessbar wie eine Tresortür:

    Bilder

    Event RE: RE: RE: RE: RE: RE: Re Tahe Greenland

  19. TP seit 2005

    1616 Posts

    Ø Bewertung

    wadi aus Niederneukirchen02.12.12 22:00

    Ahoi nochmal,
    hier noch eine italienische Adresse aus der Gegend um Ancona....
    schau Dir mal den Seawolf an, mit grosser Luke dürfte der für Dich auch gut passen. Nur in GFK erhältlich?
    www.qajaq.it/Modelli_eng.html#
    und Solstice GT Titan
    www.cdkayak.com/products/template/product_detail.php?IID=142&SID=361294326f706fb5e6bc0a9bc6b52bfc
    Wenn Du in Österreich bist, probier beim Aigner Tom alles aus, am Neusiedlersee Testzentrum und Verleih sowie Kurse und geführte Touren www.puresenses.at/impressum.html
    ... ein paar der vielen Möglichkeiten, 
    Ahoi!
    Stefan

  20. TP seit 2002

    59 Posts

    Ø Bewertung

    servus Stefan,
    der Gothab ist wirklich was ganz was feines, aber jemandem mit 205cm & 125Kg solches zu empfehlen - ich weiss nicht.
    die große Luke seh ich auch nicht als besonders erstrebenswert, insbesondere am Meer kann das kontraproduktiv sein.
    bezüglich Tom und CD bin ich aber wieder ganz bei dir;-)
    by Horst