Diskussion »Faltboot Einer 3,6- 4,2 Meter Länge«

Diskussion »Faltboot Einer 3,6- 4,2 Meter Länge«
Bewertung der Diskussion:
  1. TP seit 2010

    148 Posts

    Ø Bewertung

    Bin am Wochenende die Salzach gefahren und wäre gerne danach mit Öffis nach Hause gefahren, welche Bootstypen gibt es in der Länge von 3,6 bis 4,2 Meter ?

  2. TP seit 2010

    17 Posts

    Ø Bewertung

    Servus Kurt!
    Wie wars auf der Salzach? Faltboote in der Länge gibt es von den verschiedensten Herstellern. Einen guten Überlick (mit Bestellmöglichkeit) gibts hier: www.out-trade.de . Was die nicht im programm haben, aber ev. auch interessant für dich ist wäre www.nautiraid.de/
    Entscheidend bei der Auswahl ist sicher mal deine Grösse/dein Gewicht und die gewünschte Anwendung mit draus resultierender Ladekapazität.
    lg
    bert

  3. TP seit 2010

    148 Posts

    Ø Bewertung

    Wollte eigentlich in der Nähe vom Ausgang der Öfen wegfahren, aber das wäre eine zu mühselige Schlepperei geworden, hab dann auf der Lammer eingesetzt ( erste Brücke von Mündung stromauf ). Den Kuchler Schwall hab ich besichtigt und bin rechts innen gefahren, das nächste Hinderniß war das Kraftwerk bei der Halleiner Papierfabrik- hab es rechts umtragen. Wollte eigentlich bis zum zweiten Halleiner Wehr paddeln, konnte aber wegen der steilen Ufer und auch wegen der heftigen Strömung nicht einsetzten und hab bis zum Baumax am rechten Ufer mit dem Bootswagen umkarrt. Das nächste Hinterniß war bei der Autobahnbrücke, das  ging so einigermaßen, beim Einsetzten gab es wegen des hohen Bootsgewichtes ( Campingausrüstung ) wieder Schwierigkeiten und Kratzer.Spätestens da war mir klar, das ich nicht alleine hätte fahren sollen. Dann ging es durch die Stadt Salzburg wo doch wirklich einige Jugendliche versuchten mir von der Brücke aus auf den Kopf zu spucken.  Dafür wurde ich danach von  einem besorgten Radfahrer auf die Sohlstufe  in der Nähe vom Itzlinger Sportstadion aufmerksam gemacht. Auf Google Earth hatte ich mich jedoch informiert und wußte Bescheid- dieses " Ding" ist sicherlich tötlich wenn man da hineinfährt. Der nette Radfahrer ( fährt selber auch ein Grabner Boot ) begleitete mich dann bis zum Bergheimer Katarakt, dort landete ich rechts an, mußte aber feststellen, daß ich hier nicht einmal treideln konnte. Ich fuhr ein Stück hoch und wechselte mit einer Seilfähre die Seite und treidelte dann auf der linken Seite. Etwas später kam dann noch eine Sohlstufe die ich eigentlich nicht befahren wollte. Da wurde mir die große Richtungsstabilität meines Prijon Calabria zum Hinderniß und ich merkte das ich das Kehrwasser nicht erreichen konnte und eventuell sogar quer in die Welle und in die dahinterliegende Walze gespült würde. Habe das Boot ausgerichtet und mit aller Kraft durch die Welle, es ist mir auch relativ gut geglückt, aber mein Selbstvertrauen war angeknakst. Die nächste Sohlstufe wäre fahrbar gewesen, hab sie aber dann rechts getreidelt. Kurz vor Laufen gibt es eine neue Sohlstufe mit einer mittigen Bootsdurchfahrt. Die Warntafeln auf deutscher Seite haben mich aber zum Umtragen bewogen- wäre aber leicht fahrbar gewesen- da saß aber noch immer die erste Sohlstufe in meinem Hinterkopf und ließ mich vorsichtig handel. Ich fuhr dann noch bis zur Kilometertafel 32, dort gibt es auf österreichischer Seite eine Rampe; stellte dort mein Zelt auf. Am nächsten Tag paddelte ich bis zum Kraftwerk  Ranshofen. Das erste Stück hat mir landschaftlich recht gut gefallen, die Stadtdurchfahrt war auch ganz ansprechend, die weiter Strecke bis Tittmoning wirkte aber recht eintönig auf mich. Danach ist der Flußlauf wieder recht abwechslungsreich und erreicht mit Burghausen seinen Höhepunkt. Bald danach läßt aber die Strömung dann merklich nach und es gibt ca. 10-12 Km Flachwasser bis zur Umtragestelle in Ranshofen. War ganz interessant, alleine würde ich es jedoch nicht mehr fahren da mir die Umtragungen zu anstrengend sind.

  4. TP seit 2010

    148 Posts

    Ø Bewertung

    Hab schon etwas gesucht, aber die Preise sind auch nicht ohne, gut das Doppelte vom Festrumpfboot, da kann ich schon eine Zeitlang Treibstoff für,s Auto kaufen- das will doch gut überlegt sein.
    Das Boot sollte ähnlich wie das Calabria sein, nur ein wenig drehfreudiger.

  5. TP seit 2010

    17 Posts

    Ø Bewertung

    danke für den umfangreichen bericht! und stimmt.  die preise für faltboote sind nicht ohne. vielleicht was gebrauchtes? da ist ausgereichnet gestern ein klepper Alu-lite 4-paddlers.com/1/7f758b09-fd1f-4e35-bae9-398832b53568/2nd_hand_shop_Klepper_Faltbootwerft_AG.html aufgetaucht. das entspricht ganz gut deinen anforderungen..
    lg bert

  6. TP seit 2010

    9 Posts

    Ø Bewertung

    Pouch Kurzeiner könnte für dich vielleicht interessant sein.Schnell und wendig.
    Für Kleinflüsse vielleicht auch den Pascha: fmk.ru/kayaks/pasha/ und www.wikingerpaddeln.de/05_Touren/0000_Boote/Pascha.htm
    Der bereits angesprochene Klepper Alu lite ist sicherlich auch eine sehr gute Wahl!
    Bei Nautiraid weiß ich, dass diese aufgrund der Lufschläuche ein wenig träge sind, aber ansonsten bieten sie sicher mit dem Raid 325 und 416 Boote, dir dir genügen könnten.
    Vielleicht kanns aber auch ein Gummiboot sein? Grabner Explorer ist bei den von dir angegebenen Kriterien sicherlich das Maß der Dinge.
    Beim Faltboot solltest du neben den höheren Preisen aber auch immer  bedenken, dass du Zeit zum Auf- und Abbau brauchst und dass das Boot auch immer erst trocknen muss bevor du es auseinanderbaust. Besonders wichtig ist das bei Booten mit Baumwolloberverdeck.
    Zu Hause musst das Boot aber eh meist nochmal rausholen zum säubern und richtig trocknen.
    Auch der Transport eines Faltbootes samt allem Zubehör und Gepäck ist nicht wenig aufwendig. Ein Bootswagen schafft hier aber Abhilfe.
    Zum Schluß: Frag doch mal bei www.faltboot.de nach, da wirst du wahrscheinlich eher eine zufriedenstellende Antwort finden.